Donnerstag, 20. Februar 2014

Freitag, 7. Februar 2014

URSS

URSS - oder ausgedeutscht Sotschi. In diesen Minuten läuft die Eröffnungsfeier und bald schon sind Höchstleistungen gefragt. Dabei geht es längst nicht nur um die körperliche Leistungsfähigkeit. Mental muss es ebenso zusammenpassen, sonst wird das nix mit dem erhofften Triumph.

Schönes Beispiel dafür war vor kurzem auch unser Stan-the-Man in Down Under. Trotz oberlausiger Bilanz gegen den Spanier liess er sich durch nichts beirren und holte sich den Kübel.




Nicht nur bei Spitzensportlern muss alles zusammenpassen, damit die Leistung stimmt. Auch bei uns ist der mentale Faktor in der Ausbildung heutzutage sehr wohl ein Thema. Die Ausbildung unserer Youngsters beinhaltet heutzutage auch Mentalraining. Ein Blick auf die Homepage des Mentaltrainers zeigt dabei, worum es beim Mentaltraining geht und wo der Benefit liegt.

Als Kursleiterin bin ich sehr nahe dran an unseren Trainees. Logo, dass ich wissen wollte, was genau sie denn im Mentaltraining lernen und wie dieser Teil der Ausbildung konkret aussieht. Bei meiner Ausbildung vor gefühlten 234 Jahren gab es so was nämlich noch nicht. Drum habe ich die Gelegenheit genutzt und mich letztes Jahr bei unseren neuen Trainees kurzerhand in dieses knapp 2-tägige Modul eingeklinkt.

Nebst ein bisschen Theorie hat uns unser Trainer Adriano haufenweise Übungen vermittelt, die frau problemlos auch in den eigenen Alltag integrieren und anwenden kann. Erstaunlich, was sich alles erreichen lässt, wenn man wirklich konsequent dran bleibt mit üben und anwenden. Und ebenso erstaunlich, wie schnell sich die Wirkung wieder verflüchtigt, wenn die Disziplin nachlässt und der Schlendrian Einzug hält...

Nun hoffen wir natürlich, dass es bei unseren Olympioniken mit der Disziplin nicht hapert und sie das eine oder andere Edelmetall nach Hause bringen werden. Am meisten freuen würde sich das Towermädel über einen Erfolg unserer Hockeyjungs! Geht nicht? Geht sehr wohl - Stockholm 2013 lässt grüssen... Hohohopp Schwiiiiiz!!!