Mittwoch, 11. Januar 2012

TWR Mädel - ein kleines Portrait

Vor rund 4 Wochen habe ich meinen Blog eröffnet und den ersten Beitrag ins Netz gestellt. So langsam aber sicher ist es also an der Zeit, dass ich mich der geschätzten Leserschaft ein bisschen detaillierter vorstelle, auch wenn ich meine wahre Identität nicht preisgeben werde...

Zuerst zum Beruflichen: ich arbeite seit einer gefühlten Ewigkeit im Züri Tower und Approach als Fluglotsin und gehöre inzwischen schon fast zum Inventar. Nebst meiner Tätigkeit an der "Front" bin ich seit vielen Jahren auch als Ausbildnerin im Einsatz, will heissen, ich begleite von Zeit zu Zeit unsere Junioren während ihres Trainings im Live-Betrieb. Konkret bedeutet das, dass der Trainee am Mikrofon ist und das Geschehen lenkt, während ich hintendran sitze und dafür sorge, dass es gut kommt. Zudem gehe ich hie und da auch in den Simulator, wo wir unseren Trainees zuerst das Rüstzeug für den Einsatz im Live-Betrieb vermitteln, bevor wir sie auf "richtige" Flieger und Piloten loslassen.

Daneben amte ich auch noch als Prüfungsexpertin. Dabei nehme ich sowohl unseren Azubis wie auch gestandenen, langjährigen Lotsen Checks ab. Wer jetzt denkt: "Wie bitte??? Die nehmen sich gegenseitig Checks ab? Tönt ein bisschen nach Alibiübung!" dem sei folgendes gesagt: Das nötige Fachwissen, um als Examiner zu amten haben nun mal nur wir Lotsen, die diesen Job tagtäglich machen. Ob wir es wollen oder nicht, wir müssen uns gegenseitig prüfen, das geht gar nicht anders (Stichwort Fachidioten...). Wir sind uns dieser Problematik aber sehr wohl bewusst und gehen entsprechend sorgfältig damit um.
Bei unseren Trainees schauen wir z.B. darauf, dass wir nur diejenigen assessieren, die wir nicht selber ausgebildet haben. Das lässt sich ziemlich problemlos organisieren, denn unsere Azubis werden für ihr Live-Training in eine Gruppe von ca. 6-8 Ausbildnern eingeteilt und trainieren dann wenn immer möglich nur mit diesen Leuten. Das hat den grossen Vorteil, dass sich die Ausbildner innerhalb der Gruppe detailliert über den Ausbildungsstand des Zöglings austauschen und bei allfällig auftretenden Problemen rasch reagieren können. Zudem muss sich der Trainee so nicht mit Hunderten von Ansichten rumschlagen, denn schon nur 3 Lotsen bedeuten in der Regel mindestens 7 Meinungen... Und für die Prüfungen kommen dann eben diejenigen Experten zum Einsatz, die nicht an der Ausbildung des Kandidaten beteiligt waren.

Zum Thema Privatleben sei verraten, dass ich Mitglied in der ü40 Liga bin. Zudem bin ich seit längerem glücklich mit meinem Märchenprinzen verheiratet. Und obschon wir uns das eigentlich einmal anders vorgestellt hatten, geniessen wir das Leben als Unbekinderte heute in vollen Zügen und teilen unseren Haushalt dafür mit 2 knuddeligen Fellnasen. Meine Freizeit verbringe ich zu einem grossen Teil mit diversen sportlichen Aktivitäten, Lesen und neuerdings auch mit Bloggen.

Wieso ich überhaupt zum TWR Mädel geworden bin? Purer Zufall! Nach meiner Matura (für unsere Nachbarn aus dem Norden: das ist das Abi) wusste ich nicht wirklich was ich wollte, hingegen sehr genau, was ich nicht wollte, nämlich studieren... Ich habe dann ein bisschen gejobbt, um endlich auch einmal ein wenig eigene Kohle zu verdienen. Während dieser Zeit hat ein Mitglied meiner Sippe die Ausbildung zum Privatpiloten in Angriff genommen. Um die Voice (das ist die Fachsprache, in welcher wir mit den Piloten kommunizieren) respektive das Hörverständnis dazu ein wenig zu trainieren hat dieser Herr einen Scanner ausgeliehen bekommen. Als ich dann aus reiner Neugierde ebenfalls ein wenig mithörte (obwohl ich ja sowas von gar nix verstand, geschweige denn kapierte - es hat einfach ziemlich cool getönt) und dabei im Züri TWR eine weibliche Stimme am Mik hörte war mein Interesse geweckt. Ich habe mir drum die Bewerbungsunterlagen organisiert und bin dann sehr schnell zur Überzeugung gekommen, dass das eigentlich ein ganz lässiges Betätigungsfeld für mich wäre... Übrigens, besagter Herr ist heutzutage als gestandener Business Aviation Captain rund um den Globus unterwegs!

Meine Begeisterung für den Job ist auch nach vielen Jahren immer noch ungebrochen, einmal Virus Aviaticus, immer Virus Aviaticus... Angefressen, wie ich bin, nenne auch ich einen Scanner mein eigen und in meiner Freizeit höre ich öfters rein, was denn so alles läuft respektive wer denn alles unterwegs ist...

Wie pflege ich jeweils zu sagen, ich hab den mit Abstand besten Job der Welt - Männer rumkommandieren und erst noch bezahlt werden dafür ;-)


Nachtrag: da er sogar mit Foto nachgezogen hat, bin ich jetzt natürlich voll in Zugzwang... Ebenfalls ein Bild aus Kindertagen zu veröffentlichen erscheint mir aber ein wenig gar einfach.
Ich habe mich darum entschieden stattdessen ein Foto meiner beiden Assistenten zu publizieren.



Kommentare:

  1. Super Beitrag, danke… :-)

    Ich fände es irgendwie auch noch interesant, bei euch zu arbeiten. Ich fürchte aber, dass man mich nicht nehmen würde.

    AntwortenLöschen
  2. Nur schon der letzte Satz wird mich als Stamm-Gast auf Deinem Blog halten.
    Bis evtl morgen auf 118.100

    AntwortenLöschen
  3. ...ich lass mich gerne von einer Frau rumkommandieren, schliesslich werde ich fürs Befolgen der Befehle ebenfalls entschädigt...

    AntwortenLöschen
  4. sehr schön! aber ganz interessant denn wenn ich ehrlich bin, hab ich mir dich ganz anders vorgestellt :-D

    AntwortenLöschen
  5. Da sieht man, was passiert wenn Frauen rumkommandieren :-) Es wird teuer......die Frauen müssen dafür bezahlt werden, und die Männer auch :-) *gg*

    AntwortenLöschen
  6. Ich lese immer wieder gerne deinen Blog über "die andere Seite". Hatte gestern Nachmiitag eine sehr nette Konversation mit dem Approach nachdem wir aus einem kurzen Anflug einen sehr kurzen machen durften ;D Ich werde nun schauen was ich bezüglich Bestechlichkeit an Keksen usw. zu Hause rumliegen habe ;)

    Liebe Grüße,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  7. @Thomas: Danke, versuchs doch einfach, wer nichts wagt kann auch nicht gewinnen!

    @Wisi: ;-)

    @Dide: ...wir bleiben dran...

    @MädchenKram: Würde mich jetzt aber schon noch interessieren, wie du dir denn das TWR Mädel vorgestellt hast...

    @MichiLi: no comment!

    @Christoph: Wir sind doch nicht bestechlich, tsts... aber über EDW-Biberli, SWR-Schöggeli etc etc freuen wir uns natürlich immer wieder enorm ;-)

    AntwortenLöschen
  8. … also gut, dann stelle ich mich halt auch vor…
    http://www.flugschreiber.ch/2012/01/nff-ein-kleines-portrait.html

    AntwortenLöschen
  9. Doof, dass die Tower immer so schrecklich hoch sind, aus diesem Winkel hilft nicht einmal ein Fernglas um dich mal zu sehen...
    Wobei die Streckenlotsen noch schlechter zu sehen sind, die verstecken sie gleich in fensterlosen Bunkern ... :D

    AntwortenLöschen